Wilde Zeiten.

Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Die Umstände: Zum einen testen mich die Ärzte routinemässig wieder um herauszufinden, ob mein Krebs zurückgekehrt ist oder nicht. Wie alle drei Monate. Dieses Mal dauert ‘s vom ersten bis zum letzten Test und dem anschliessenden, hoffentlich erlösenden Gespräch allerdings einen Monat – hängen im Schacht. Jedes Zwicken löst einen kleinen Alarm aus, gefolgt von einem innerlichen «Idiot! Es wird schon nichts sein!»

Doch zurück zu den Umständen: Ich habe im Job extrem viel zu tun. Und es macht irre Spass. Weil es meine Kompetenzen abruft. Und weil ich dafür geschätzt werde. Und weil ich einiges dazulerne. Und weil demnächst viel davon an die Öffentlichkeit kommt. Endlich.
Nebenher beginnt sich mein Engagement im Kultur-Lobbying zu lohnen. So, wie es aussieht, haben meine Mitstreiter und ich dank Beharrlichkeit, guten Kontakten und sauberer Argumentation zu einem Umdenken in der kantonalen Kulturpolitik beigetragen. Auch schliessen sich immer mehr Institutionen, Verbände und Gemeinden unserer Organisation an. Die nächsten Monate werden zeigen, ob unter dem Strich auch tatsächlich ein Gewinn herauskommt.

Ausserdem habe ich mich zum ersten Mal seit zwei Jahren dazu durchgerungen, wieder bei einer Ausstellung mitzumachen. Klein, aber fein, kurz und schmerzlos. Und in meiner Nähe. Nur für den Fall, dass die Resultate, die ich vom Arzt meines Vertrauens zuvor erhalten werde, nicht «unauffällig», also bedenkenlos sein sollten.

Und ich arbeite bereits an zwei weiteren Ausstellungen. Wo die sein werden? Keine Ahnung. Kommt auf die Gelegenheit oder die Einladung dazu an. Und hängt von meinem Zustand ab.

Es hängt alles von meinem Zustand ab. Und mein Zustand von den Umständen. Von der Kälte, von den Menschen, bei denen es wärmer wird. Von der Ruhe, die ich mir gönnen und von der Energie, die ungehindert fliessen kann.

Share

10 Gedanken zu „Wilde Zeiten.“

  1. Ich wünsche dir wenig Zwicken, viel Zuversicht, viel Spass mit den Projekten und Freude an der Ausstellung. Und gute Umstände, damit das den Umständen Entsprechende wunderbar ist.

    Ganz liebe Grüsse zu dir
    Sandra

  2. Zustände sind das. Zwick Zwack Zweck und es ist weck. Wünsche dir lockeres Durchaltevermögen, Ausdauer und nur die besten Resultate. Und mögen Dir deine Ausstellungen Freude und Erfolg bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.