Der SRF-Tornado und die gütliche Einigung

Frohe Kunde von der Urheber/Verlegerrechtsfront:

Heute Nachmittag hat mir Herr Leuthard angerufen und sich in aller Form entschuldigt. Das ganze sei wirklich nicht sauber abgelaufen. SRF bezahlt normalerweise nichts für solche Bilder. Weil sie aber dank meiner Bilder wirklich einen attraktiven Beitrag hätten bringen können und weil ich so viel Ärger und Umtriebe gehabt habe, könne er mir eine Entschädigung anbieten. Diese nahm ich dankend an.

Ausserdem hätte ich bei ihnen intern eine wichtige Diskussion darüber angestossen, wie denn in Zukunft mit solchem Bildmaterial und den Quellenangaben verfahren werden solle. Schön. Es ging mir sowieso nie um den rechtlichen Aspekt als solches, sondern um den Umgang mit Ideen, Inhalten, geistigem Eigentum, denen in der Schweiz wirklich nicht mit dem nötigen Respekt begegnet wird, wenn sie sich nicht patentieren lassen. Im Blog von Philippe Wampfler habe ich geschrieben:

“Möglicherweise ärgere ich mich auch deshalb, weil Ideenklau wie ein Kavaliersdelikt und geistiges Eigentum wie Allgemeingut behandelt wird. Für jemanden, der sein Brot mit Ideen verdient, ist dies in doppelter Hinsicht inakzeptabel: Ich gehe leer aus und muss auch noch die Geringschätzung meiner Arbeit hinnehmen.” (http://philippe-wampfler.com/2012/07/23/das-urheberrecht-und-die-windhose-uber-dem-zurichsee/)

Für mich hat diese Geschichte ein wirklich gutes Ende gefunden. Wir werden sehen, ob sich etwas ändert.

Ich danke allen für die guten Tipps und Anregungen, für die Links und den Zuspruch, einen Dank auch an Urs Leuthard für das wirklich freundliche, offene Telefonat. So räumt man Ärger aus der Welt.

(Erschienen auf meinem Facebook-Profil am 24. Juli 2012)

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.