Kultur, die Summe unseres Seins

Das klingt vermessener, als es ist. Als käme jetzt eine verklärte Hymne auf Opernhäuser und andere Inszenierungen. Aber nein. Ich sehe das ganz grundsätzlich, ganz pragmatisch: Es gehört zu unserer Kultur, dass viele von uns am Sonntagmorgen zur Kirche gehen und am Nachmittag in den Schützenverein. „Kultur, die Summe unseres Seins“ weiterlesen

Ein lachendes Auge zum Abschied

Vor sechs Jahren übernahm ich – blauäugig, wie ich nun mal bin – das Präsidium einer für ländliche Verhältnisse mittelgrossen Baugenossenschaft. Ich wusste, dass ich in diesem Bereich noch viel zu lernen hatte. Aber ich hätte mir damals nicht träumen lassen, dass diese Aufgabe so viele Facetten hat und so viel Sinn macht. „Ein lachendes Auge zum Abschied“ weiterlesen

Schlechte Nachrichten

Nun sieht es tatsächlich nicht danach aus, als wäre mir ein sonderlich langes Leben beschieden. Nur drei Monate nach der «kurativen» Entfernung jener Niere, die von einem bösartigen Tumor bewohnt wurde, stellt sich bei der Kontrolle heraus, dass sich inzwischen dieselbe Krebsart in meiner Blase ausgebreitet hat und ich erneut unters Messer muss. „Schlechte Nachrichten“ weiterlesen

Jede Kultur bringt die Kunst hervor, die sie verdient hat.

Phillip Meier, ehemals Direktor des Zürcher Cabaret Voltaire, feuert in seinem Artikel auf tsri.ch eine Breitseite gegen die Kulturpolitik der Stadt Zürich ab.

Grundsätzlich hat er nicht Unrecht. Aber im Detail. Beispielsweise beklagt er die Kommerzialisierung der Kultur. Angesichts der Kommerzialisierung des Lebens seit den 80ern des letzten Jahrhunderts ganz generell frage ich mich: Warum soll das ausgerechnet in der Kultur bzw. in der Kunst anders sein? „Jede Kultur bringt die Kunst hervor, die sie verdient hat.“ weiterlesen

Kultur: Rosa Elefanten tanzen zu Hudigäggeler Hip-Hop.

Ich schicke voraus: Zum einen habe ich nichts studiert und kenne also die langatmigen Vorspiele von Masterarbeiten nicht. Zum anderen bin ich noch relativ neu in der Politik und weiss deshalb nicht, dass man auch die Vorspiele in Positionspapieren nicht lesen sollte, weil sie nämlich nur eines tun: abturnen. „Kultur: Rosa Elefanten tanzen zu Hudigäggeler Hip-Hop.“ weiterlesen

Nachbarn II

Ich habe mir mal ein paar Gedanken zu «unserer» Mentalität gemacht, einen Klassiker umgetextet (Mundart, absolute Ausnahme!) und mit Udo van Ooyen vertont.
Ein paar schiefe Töne hat ’s drin. Sorry for that 😉

 

 

Wozu das alles?

Während dieser Arbeit tauchen immer öfter Fragen auf: Wozu eine neue Ausstellung? Wozu überhaupt neue Bilder? Wem will ich damit was zeigen? Was will ich damit bewirken oder auch nicht? Warum will ich etwas bewirken? Ist es nicht gut, so, wie es ist? Gibt es nicht schon genügend Denkanstösse und „Wozu das alles?“ weiterlesen